Aktuelles

Großmagisterium gibt den Tod des 79. Großmeisters Fra’ Matthew Festing bekannt


Fra Matthew Festing verstorben BB

Mit tiefem Bedauern gibt das Großmagisterium den Tod von Fra’ Matthew Festing, 79. Großmeister des Souveränen Malteserordens, bekannt, der heute im Alter von 71 Jahren in Malta verstorben ist. Er wurde im März 2008 ins Amt gewählt und diente bis Januar 2017 als Großmeister.

Fra’ Matthew Festing befand sich in Malta, wo er am 4. November der feierlichen Ablegung der Ordensgelübde von Fra’ Francis Vassallo in der St. John’s Co-Cathedral in Valletta beiwohnte. Einige Stunden später fühlte er sich krank und wurde ins Krankenhaus gebracht, wo sein Zustand sofort ernst erschien.

Der Statthalter des Großmeisters, Fra’ Marco Luzzago, bittet alle Mitglieder und Freiwilligen des Malteserordens, für Fra’ Matthew und für seine Seele zu beten.

Robert Matthew Festing wurde 1949 in Northumberland, England, geboren und erhielt seine Ausbildung in Ampleforth und am St. John’s College in Cambridge, wo er Geschichte studierte. Matthew Festing diente bei den Grenadier Guards und hatte den Rang eines Obersts in der Territorialarmee inne. Als Kunstexperte war er die meiste Zeit seines Berufslebens in einem internationalen Kunstauktionshaus tätig. Er wurde von Königin Elisabeth II. zum OBE (Order of the British Empire) ernannt und diente als einer ihrer stellvertretenden Leutnants in der Grafschaft Northumberland.

Fra’ Matthew Festing wurde 1977 Mitglied des Souveränen Malteserordens und legte 1991 die feierlichen Ordensgelübde ab. Zwischen 1993 und 2008 war er Großprior von England und damit der erste Inhaber dieser Funktion seit 450 Jahren. In dieser Funktion leitete er humanitäre Hilfsmissionen im Kosovo, in Serbien und Kroatien. Er war ein Nachfahre von Sir Adrian Fortescue, einem Ritter von Malta, der 1539 den Märtyrertod erlitt.

Am 11. März 2008 zum Fürsten und 79. Großmeister gewählt, trat er am 28. Januar 2017 von diesem Amt zurück.
Während seiner zehnjährigen Tätigkeit an der Spitze des Ordens bereiste er alle fünf Kontinente, um die diplomatischen Beziehungen in den jeweiligen Ländern zu stärken und die Arbeit des Ordens in der ganzen Welt aus erster Hand zu sehen. Er hat an Dutzenden von Pilgerreisen des Malteserordens nach Lourdes und anderen Marienwallfahrtsorten teilgenommen und sich persönlich um behinderte Pilger gekümmert.

Er wurde zum Ehrenbürger von Rapallo, Italien (2008), Pompeji, Italien (2014) und Birgu, Malta (2015) ernannt. Er erhielt die Ehrendoktorwürde der Katholischen Universität von Amerika (2009), den Doktortitel der Northumbria University (2010), den Doktortitel für den öffentlichen Dienst der John Cabot University (2014) und die Ehrendoktorwürde für Religions- und Humanwissenschaften der Katholischen Universität Santa Maria la Antigua (2016).

Das Datum der Beerdigung steht noch nicht fest.

Verein Haus Malta

Bürgerspitalgasse 1 - 1060 Wien - Österreich | Telefon: +43 1 597 59 91 | E-Mail: hausmalta@malteser.at